Metallbautechnik Späth, Konstanz am Bodensee - Schlosserei, Stahlbau, Edelstahlbearbeitung

Schweißen

Wir dürfen im Baubereich schweißen!

Unser Herstellernachweis nach DIN 18800-7 gestattet uns die Ausführung von geschweißten Konstruktionen im Baubereich. Für diesen Nachweis müssen wir hohe Anforderungen erfüllen und die Prüfung regelmäßig wiederholen.
Betriebe ohne diesen Nachweis dürfen im Baubereich lediglich einfache oder untergeordnete Bauteile anfertigen.

Sie können den Nachweis als PDF-Datei ansehen, wenn Sie rechts auf das Bild klicken.

Im folgenden möchten wir Ihnen unsere wichtigsten Methoden des Schweißens vorstellen.

Das Elektro-Handschweißen

Hierbei handelt es sich um das älteste der elektrischen Schweißverfahren. Ein Metallstab (die Elektrode) dient gleichzeitig der Erzeugung des Lichtbogens und als Schweißzusatz. Der elektrische Lichtbogen erzeugt die Wärme, die das Metall zum Schmelzen bringt. Schweißzusatz bedeutet, dass das Material der Elektrode auf das Werkstück aufgeschmolzen wird.
Die Umhüllung der Elektrode bildet während des Schweißens Gase, die die Oxidation des Materials während des Schweißvorgangs verhindern. Außerdem bildet sie eine Schlacke, die auf der Schweißnaht schwimmt und dafür sorgt, dass die Schweißnaht etwas langsamer abkühlt. Als Stromquelle dient ein Schweißtransformator. Je dünner das zu bearbeitende Material ist, umso aufwändiger muss die Ausrüstung sein und umso schwieriger ist das Schweißen.

Dieses Schweißverfahren hat den Vorteil, dass es ohne Gas auskommt: Zum einen bin ich dadurch mobil, zum anderen ist es für die Arbeit im Freien geeignet, wo Gas schlecht einzusetzen ist, weil der kleinste Windstoß die Arbeit unmöglich machen würde.

In dem Bild aus unserer Werkstatt können Sie deutlich die Elektrode sehen.

Metall-Aktivgasschweißen (MAG)

Auch das Metall-Aktivgas-Verfahren arbeitet mit einem elektrisch erzeugten Lichtbogen. Hier wird der Schweißdraht von einer Maschine automatisch zugeführt. Um die Oxidation während des Schweißens zu verhindern, wird ein Schutzgas (CO2) oder ein Mischgas (CO2, Argon und O2) hinzugeführt.

Mit diesem Verfahren kann ich sehr schnell lange Schweißnähte fertigen, auch bei großer Materialstärke.

Im Bild rechts sehen Sie einen Mitarbeiter beim MAG-Schweißen. Im Hintergrund sehen Sie die Maschine mit der Gasflasche, der Schlauch (am Boden zu sehen) führt sowohl das Gas als auch den Schweißdraht.

WIG-Schweißen

Beim Wolfram-Inertgasschweißen dient nicht der Schweißdraht der Erzeugung des Lichtbogens. Hier wird eine dauerhafte Elektrode aus Wolfram eingesetzt und der Schweißdraht wird von Hand zugeführt. Dieses Verfahren hat viele Vorteile. Es eignet sich für praktisch alle Metalle, es ist sehr sauber (kaum Spritzer), der Schweißer kann die Zugabe von Schweißdraht leicht steuern, die Maschine ist sehr kompakt und dadurch auch leicht mobil einsetzbar. Es ist damit kein Problem, in einer eingerichteten Wohnung eine Schweißarbeit durchzuführen!

Trotz der vielen Vorteile eignet sich dieses Verfahren nicht immer. Zum einen braucht man etwas mehr Zeit (weil der Schweißdraht von Hand zugeführt wird), zum anderen benötigt man Gas, was bei der Arbeit im Freien hinderlich ist.

In den Bildern rechts sehen Sie einen WIG-Schweißvorgang. Die Maschine ist der kleine rote Kasten oben auf dem Tisch.

Nutzen Sie unsere Erfahrung für Ihre Konstruktionen!